Guatemala gebucht, Reiseart unbekannt

Reisetipps, Infos und Bilder zu Guatemala mit den Sehenswürdigkeiten der beeindruckenden Maya-Stätten von Tikal und Quirigua, dem Lago de Atitlán, den sehenswerten Städten Guatemala Stadt, Antigua Guatemala, den Märkten von Chichicastenango oder Quetzaltenango oder dem Urwald von Coban...
Antworten
Smuji
Newbe
Beiträge: 2
Registriert: 04.08.2012, 13:53

Guatemala gebucht, Reiseart unbekannt

Beitrag von Smuji »

Hallo,

fakt ist, dass wir am 25.12. spät abends in guatemala city landen. und fakt ist dass wir am 12.01 um 7 uhr in der früh dort wieder abfliegen.


nun sind wir am überlegen wie wir uns dort durchs land kämpfen. spanisch können wir keins, werden einen kauderwelsch besorgen.

wir sind beide 24, abenteuerlustig, aber nicht lebensmüde. einen rucksack haben wir auch am start. unterkünfte sind egal, hauptsache einigermaßen erträglich sauber und nicht mit mehreren leuten in einem zimmer, wenn möglich.

nun habe ich geplant mir erstmal einen ordentlichen reiseführer zu kaufen.

da ich jedoch die weitläufigkeit und anzahl der sehenswürdigkeiten nicht kenne, weiß ich nicht ob sich in dieser kurzen zeit noch ein paar tage belize lohnen.


unsere interessen liegen bei abentuer,natur,menschen, besondere dörfer/städte, indigene völker.

dass wir keine wertsachen offen zur schau stellen sollen, keine markenklamotten tragen sollen und uns nachts nicht herumtreiben sollen, leuchtet uns ein. werden früh am morgen unseren tag starten, sodass wir hoffentlich nicht in der dunkelheit unterwegs sein müssen, und wenn, dann nur mit einem taxi von haus a zu haus b.


wie können wir das organisieren dass man solche indigene völker besucht ? leben die noch richtig im busch wie bsp. massai in afrika ? oder sehen die halt nur aus wie bsp. maya und leben aber schon in normalen dörfern ? gibt es da von irgendeinem ausgangspunkt geführte touren oder irgendwelche empfehlenswerte einheimische die uns einiges zeigen können ?

welche sehenswürdigkeiten sind ein MUSS ?oder habt ihr irgendwelche insidertipps ?

wir dachen daran mit dem mietwagen zu fahren, jedoch höre ich oft dass diese angeblich sehr sehr oft überfallen werden. jetzt gibt es noch die alternative bus, oder irgendwo an der karibikküste einquatieren in einem all ink-hotel und von der gebuchte touren zu starten (was natürlich nicht so toll wäre)


ich bin für jeden tipp mehr als dankbar.


grüße claus
MarvinBecker
Ausflügler
Beiträge: 12
Registriert: 03.03.2017, 12:40
Wohnort: München

Setzt diese Tipps ein

Beitrag von MarvinBecker »

Ich war in Brasilien und hab diese Tipps für mich befolgt

1. Bescheiden kleiden. Ganz einfach aus dem Grund, weil sich die meisten Brasilianer so anziehen. Wer in Rio an den Strand geht, trägt in der Regel Sandalen, T-Shirt, (kurze) Hose, ein einfaches Kleid. Wer overdressed ist, wird schnell als „naiver“ Tourist erkannt. Und gerade die Naivität lockt Diebe an.

2. Lassen Sie auffällige Wertgegenstände im Hotel. Auch wenn einige Urlauber unbedingt jede Sehenswürdigkeit mit der Spiegelreflexkamera festhalten wollen, Diebe sehen zunächst nur die einfach aus der Hand zu reißende Beute. Dazu gehören eben Handtaschen, Kameras, unter anderem auch wichtige Dinge falls sie mit Kind reisen aber auch wertvoll aussehender Halsschmuck.

3. Ziehen Sie in Städten Metros den Bussen vor. Rio de Janeiro oder São Paulo haben ein gut funktionierendes Metro-Netz, das ausreichend bewacht wird und als sehr sicher gilt. Sollten Sie einen Ort besuchen wollen, der außerhalb des Netzes liegt, empfiehlt sich das Taxi. Hier sollten Sie darauf achten, dass der Fahrer einen seriösen Eindruck macht. Fragen Sie im Hotel oder in Restaurants nach Taxifahrern, denen das Haus vertraut. Sollten Sie zufrieden gewesen sein, können Sie den Fahrer auch darauf ansprechen, dass er Ihnen seine Nummer für etwaige weitere Fahrten gibt.

4. Meiden Sie unbelebte Straßen und Bezirke. Zwar kann Ihnen auch an der hell erleuchteten Copacabana passieren, dass Sie überfallen werden, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit größer, wenn Sie durch vereinsamte Gassen spazieren gehen.

5. Informieren Sie sich über die Gegend Ihrer Unterkunft. Versorgen Sie sich selbst indem Sie Kochgeräte wie etc. mitnehmen Lesen Sie Bewertungen und Erfahrungsberichte im Internet. Favelas befinden sich in Rio zwar meist irgendwo in der Nähe, aber das bedeutet nicht gleichzeitig Gefahr. Gäste, die bereits in Ihrer Unterkunft übernachtet haben, können anschließend meist gut einschätzen, ob das Viertel empfehlenswert ist.

6. Haben Sie immer etwas Bargeld dabei. Als ich das erste Mal in Brasilien war, hieß es, ich solle immer zwischen 50 und 100 Real, also in etwa 16 bis 32 Euro, dabei haben. Grund: Sollte ich einmal überfallen werden und nichts dabei haben, könnten die Gangster aus Frust oder weil sie es nicht glauben, gewalttätig werden.

7. Seien Sie beim Zahlen diskret. Bündelweise Bargeld sollte ohnehin nicht mitgenommen werden. Wenn Sie größere Summen bei sich haben, sollte es beim Zahlen von Souvenirs oder in Keipen nicht jedem gezeigt werden. Wer Geld bei der Bank holt, sollte es anschließend ins Hotel bringen und nur das Nötigste bei sich tragen.

8. Spielen Sie nicht den Helden. Sollten Sie jemals überfallen werden, verhalten Sie sich ruhig und tun Sie das, was von Ihnen verlangt wird. Ebenso gilt: Wenn Sie merken, dass jemand anderes überfallen oder gerade ausgeraubt wird, mischen Sie sich nicht ein. Ein paar Wertsachen sind es nicht wert, dafür einen Konflikt mit jemanden zu riskieren, der unter Umständen zum Äußersten bereit ist.

9. Sorgen Sie für eine nüchterne Begleitung, wenn Sie betrunken sind. Alkoholisiert verliert man sein Gespür für bedrohliche Orte, Menschen und Situationen. Wie beim Autofahren gilt: Wenn Sie betrunken sind, sorgen Sie dafür, dass jemand dabei ist, der noch klare Entscheidungen treffen kann und den Weg zurück zu Ihrer Unterkunft findet.

10. Meiden Sie Armenviertel. Nicht jeder Besuch einer „Favela“ bedeutet zwar, dass man sofort überfallen wird. Kein Witz damit schützt du dich sehr gut vor Diebstahl, es schreckt ab. Dennoch gilt: Ein Armenviertel ist keine Touri-Attraktion. Und keiner will begafft werden, nur weil er in einer „Favela“ wohnt. Wer dennoch eine besuchen möchte, sollte sich im Hotel informieren. Es gibt, so seltsam das auch anmuten mag, geführte Touren. In einigen „Favelas“, in denen die Situation unter Kontrolle ist, gibt es zudem Unterkünfte, die durchaus eine Alternative zu den oft teuren Hotels der Stadt sind.

Das mag sich jetzt so anhören als gäbs nur Gefahren aber im grunde genommen sollte man Sicherheit als Prozess sehen und nicht als Zustand. Das habe ich auf meinen Reisen gelernt. Hast du es Verstanden?
Damit meine ich lerne mit neuen Situationen umzugehen und diese zu meistern. :)
valeda
Newbe
Beiträge: 1
Registriert: 17.03.2018, 07:33

Beitrag von valeda »

Mir wurde die Kamera vor knapp 2 Jahren dort gestohlen :(
Bista
Reiseprofi
Beiträge: 121
Registriert: 03.02.2022, 23:30

Re: Guatemala gebucht, Reiseart unbekannt

Beitrag von Bista »

Das finde ich auch interessant
Antworten

Zurück zu „Guatemala“